„Weniger Mittel als erwartet zur Sanierung der Wuppertaler Schulen“

Gestern gab die neue Kommunalministerin Scharrenbach bekannt, wieviel Mittel aus der zweiten Stufe des bundesseitig finanzierten Kommunalinvestitionsförderungsgesetzes in die einzelnen NRW-Kommunen fließen sollen. Diese Mittel waren noch von der Rot-Grünen Landesregierung in Verhandlungen mit dem Bund für NRW gesichert worden. Insgesamt handelt es sich um 1,12 Milliarden Euro, die der Sanierung und Modernisierung der Schulen in finanzschwachen Kommunen dienen sollen. Wuppertal soll nach dem jetzigen Referentenentwurf rd. 31. Millionen Euro erhalten.

JUSO-Hochschulgruppe gewinnt deutlich

Bei den Wahlen des Studierendenenparlaments an der BUW sind JUSOS stärkste Kraft

Aus den Wahlen des Studierendenparlaments an der Bergischen Universität Wuppertal geht die JUSO-Hochschulgruppe als stärkste Kraft hervor. Mit 33% der Stimmen konnte die JUSO-HSG deutlich zulegen...

Gemeinsames Fastenbrechen in Barmen

Dietmar Bell und Josef Neumann zu Gast im Ramadan-Zelt

Den Ramadan begehen die Moscheevereine in Wuppertal alljährlich gemeinsam mit allen Wuppertalerinnen und Wuppertalern mit dem Ramadan-Zelt auf dem Rathausvorplatz. Zum gemeinsamen Fastenbrechen, dem...

„Im Geiste von Vielfalt und Toleranz“

Johannes Rau-Gymnasium wird UNESCO-Projektschule

Das Wuppertaler Johannes Rau Gymnasium erhielt am Mittwoch im Rahmen eines feierlichen Festaktes die Anerkennung als „UNESCO-Projektschule“ und ist damit die erste im Bergischen Land. Die...