Mit Ansage gegen die Wand

Gericht kippt Sonntags-Ladenöffnung

Das Oberverwaltungsgericht Münster hat heute die von der Landesregierung angestrebte Sonntagsöffnung in der Vorweihnachtszeit aufgehoben. Dazu Dietmar Bell, Mitglied im Wirtschaftsausschuss des Landtags:

„Die Landesregierung scheitert, scheitert und scheitert. Sie hat versucht, die Ladenöffnung an den Adventssonntagen über die Corona-Schutzverordnung zu regeln und dabei alle bisherigen Hinweise der Rechtsprechung zum Sonntagsschutz ignoriert. Schon in den letzten Monaten sind zahlreiche Ladenöffnungen in Kommunen vor Gericht gescheitert, weil die Landesregierung den Kommunen einen rechtlich fragwürdigen Rahmen gesetzt hat. Es ist dreist, die Gewerkschaft ver.di nun für die gescheiterten Ladenöffnungen verantwortlich zu machen. Denn sie erfüllt schlichtweg ihre Aufgabe als Interessenvertretung der Beschäftigten im Einzelhandel und klagt deshalb auf die Einhaltung des geltenden Rechts.

„So nicht!“

Schaeffler-Standort Wuppertal vor möglicher Schließung

Massive Stellenkürzungen bundesweit geplant Der Automobil- und Industriezulieferer Schaeffler hat heute am späten Nachmittag angekündigt, bis Ende 2022 4.400 Stellen in Deutschland und Europa...