„Kommunen und Beschäftigte brauchen Planungssicherheit bei der Schulsozialarbeit!“

Der Landtag debattiert am kommenden Freitag auf Antrag der SPD über das  Thema Schulsozialarbeit.

Dazu Dietmar Bell, Andreas Bialas und Josef Neumann: „Erst nach langem Zögern und auch auf Druck der SPD Landtagsfraktion hat sich die Mitte-Rechts-Landesregierung dazu verpflichtet, die Schulsozialarbeit bis zum Jahr 2020 mit jährlich rund 48 Millionen Euro weiter zu fördern. Seit Inkrafttreten des Haushaltsgesetzes für das Jahr 2018 hat es die Landesregierung aber versäumt, Klarheit zu schaffen, wie die Gelder für eine Weiterfinanzierung der Schulsozialarbeit abgerufen werden können. Aus verschiedenen Kommunen wird bereits berichtet, dass sich die Träger nicht in der Lage sehen, die Beschäftigungsverhältnisse mit Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeitern über den Sommer 2018 hinaus zu verlängern.

Berufswahl ohne Scheuklappen

Langerfelder Schule zum Girls‘ and Boys‘ Day im Landtag

Zum „Girls‘ and Boys‘ Day“ besuchten mehrere Hundert Schülerinnen und Schüler den Düsseldorfer Landtag – darunter auch eine Gruppe von 18 OberstufenschülerInnen der Gesamtschule...

Digitale Infrastruktur der Schulen verbessern

Es besteht großer Handlungsbedarf bei der digitalen Ausstattung der Schulen in NRW, darauf verweist die jüngst veröffentlichte Studie „Schule digital“ der Deutschen Telekom Stiftung. Eine...

10 Jahre Junior Uni Wuppertal!

Skulptur von Tony Cragg enthüllt

Was vor 10 Jahren begann, hat sich zu einer Erfolgsgeschichte entwickelt. Die Junior Uni Wuppertal ist in ihrer Art bundesweit einzigartig und erhält großen Zulauf. Junge Menschen können so...