„Kita-Rettungsprogramm hilft nicht jenen, die es wirklich brauchen“

Auch wenn 500 Millionen Euro mehr für die Kita-Landschaft in NRW begrüßenswert sind, wirft das so genannte ,Kita-Rettungsprogramm‘ der Landesregierung mehr Fragen auf, als es Antworten liefert und Probleme löst.

Der zuständige Minister Dr. Stamp ist mehrfach gebeten worden, darzulegen, wie viele Kitas in NRW finanziell bedroht sind und wie hoch der Finanzbedarf für eine Einmalzahlung ist, um Schließungen oder Trägerwechsel aus finanziellen Gründen abzuwenden. Dieser Auskunft kann oder will die Landesregierung jedoch nicht nachkommen.