Studierende protestieren gegen geplante Änderung des Hochschulgesetzes

Anlässlich der heutigen Einbringung der Novelle zum Hochschulgesetz hatten die Landes-Asten zu einer Aktion vor dem Landtag aufgerufen. Die Studierenden-Vertretungen wollen ihren Protest darüber zum Ausdruck bringen, dass die schwarz-gelbe Landesregierung durch ihre beabsichtigen Änderungen die Studienbedingungen verschärft. So sollen etwa wieder Anwesenheitspflichten  und sog. Studienverlaufsvereinbarungen eingeführt werden, die das Studium bürokratisch reglementieren.

Dietmar Bell, wissenschaftspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, ließ es sich nicht nehmen, mit den Studierenden ins Gespräch zu kommen. „Ich teile die Kritik der Landes-Asten an den geplanten Änderungen des Hochschulgesetzes. Sie werden das Studium unnötig mit Regularien überlasten, die keinen Qualitätsgewinn bedeuten. Vielmehr wäre es wichtig, die Studienbedingungen durch ein Mehr an Lehrkräften und durch eine bessere Infrastruktur der Hochschulen zu verbessern.“