„Landesregierung muss weiter zusätzliche Schulbusse finanzieren“

Das von der Landesregierung aufgelegte Programm zur Finanzierung zusätzlicher Schulbusse, das infolge der Corona-Pandemie ins Lebens gerufen worden war, muss zwingend verlängert werden. So die Forderung der SPD-Landtagsabgeordneten Dietmar Bell, Andreas Bialas und Josef Neumann. Das derzeitige Programm läuft bis Anfang Januar nächsten Jahres aus.

Dazu die Abgeordneten:

„Wenn die Landesregierung Präsenzunterricht an unseren Schulen um jeden Preis will, muss sie dafür auch die notwendigen Voraussetzungen schaffen und die Mobilität der SchülerInnen durch die Fortschreibung des Programms ermöglichen. Keiner weiß derzeit, wie lange uns die Pandemie noch begleiten wird. Die Landesregierung muss nun vorausschauend agieren und entsprechend das Programm für zusätzliche Schulbusse auch weit bis ins Jahr 2021 verlängern.

Gerade in Pandemiezeiten ist eine leistungsfähige verkehrliche Infrastruktur umso mehr notwendig. Das gilt nicht zuletzt für unsere SchülerInnen, für die gewährleistet sein muss, dass durch den Mehreinsatz von Schulbussen Abstände für den Gesundheitsschutz auch in den Bussen besser eingehalten werden können. Deshalb fordern wir mit Nachdruck die Verlängerung des Programm für mehr Schulbusse, ohne Wenn und Aber. Nicht zuletzt brauchen auch die Verkehrsunternehmen Planungssicherheit.“